Ga naar inhoud

Französische Bulldogge

Posted on Dezember 5th, 2016

Französische Bulldogge

Rasseportrait

Die Französische Bulldogge ist muskulös, beweglich und drahtig. Fledermausohren, eine kurze Rute, kurzer Fang und ein breiter, eckiger Kopf kennzeichnen den bis zu 35 cm hohen und maximal 14 kg schweren Hund, der durch das kurze Fell allerdings etwas empfindlich gegen extreme Temperaturen ist.
Der massive Kopf hat einen zwischen den Ohren flachen Schädel, gewölbte Stirn und gut ausgeprägten Stop. Die Stirnfurche reicht bis in Augenhöhe. Die Kopfhaut ist lose, weich, und weist symmetrische Falten auf. Der Fang ist kurz und gut zurückgelegt mit einem sehr kurzem Nasenrücken, kräftig entwickelten Backenmuskeln und schwarzen, dicken Lefzen, bei denen die Oberlefze die untere wohl seitlich abdeckt, aber nicht über den Unterkiefer hinausreichen darf. Die Zähne und die Zunge sind nie sichtbar. Der Unterkiefer ist sehr breit und kräftig und steht über den Oberkiefer hinaus, so dass der Hund ein Vorbeißer ist. Die weit geöffneten Nasenlöcher sind markiert getrennt. Zu beachten ist der große Abstand zwischen Augen und Ohrenansatz, die in gleicher Höhe wie der Nasenrücken liegen. Die Fledermausohren sind länglich, unten breit, an der Spitze abgerundet. Die Ohrmuschel ist von vorn ganz sichtbar.
Der kurze, kräftige Hals hat lose Haut – aber keine Wamme – und geht gut gewölbt in den kurzen birnenförmigen, mit Karpfenrücken versehenen Rumpf über. Der Rücken ist kurz, an den Schultern breit, dahinter leicht abfallend, zur Lendenpartie hin wieder hochgezogen und sich verjüngend. Die starken, muskulösen Läufe sind dadurch charakterisiert, dass die Hinterhand etwas länger ist als die Vorderhand.
Die Rute ist tief angesetzt, dick im Ansatz mit rascher Verjüngung, kurz (nicht kupiert) und gerade. Sie wird aber auch als Knoten- oder Korkenzieherrute getragen.
Das Haar ist fein, kurz und glänzend. Nach dem FCI-Standard sind die Haarfarben fauve (falbfarben), gestromt (eine Mischung von schwarzen, blonden, mittel- bis dunkelbraunen und nicht allzu dunkelrötlichen Haaren) und gescheckt anerkannt. Weiße Hunde werden der Farbe ‚gestromtes Fauve mit Überhand nehmender weißer Scheckung’ zugeordnet. Kleine, weiße Abzeichen sind bei gestromten Bullies erlaubt.

Wesen

Französische BulldoggeDie Französische Bulldogge ist ein anhänglicher, intelligenter und verspielter Hund. Sie ist ein sehr guter Stadt- und Familienhund, ihrem Herrn selbstlos ergeben, aber nicht unterwürfig. Auf den ersten Blick mürrisch wirkend, zeigt sie auf den zweiten Blick schnell ihre Sensibilität und ihren Charme.
Sie kann unermüdlich das Stöckchen bringen, aber ebenso kann sie genussvoll mit ihrem Besitzer auch mal länger faulenzen. Auch der Umgang mit Kindern macht ihr meist Freude und sie nimmt dabei auch gröbere Umgangsformen nicht krumm. Sie wird nie versuchen, anderen ihren Willen aufzuzwingen.
Das alles macht die Französische Bulldogge zu einem angenehmen Mitbewohner, der auch kaum je Grund für Streitereien mit den Nachbarn sein wird. Sie ist ein guter Wachhund, aber kein Kläffer.

Größe und Gewicht

Größe: 30 cm
Gewicht: Art 1: 9-10 kg Art 2: 10-13 kg


Lebensumstände

Französische BulldoggeDie Haltung der Französischen Bulldogge ist fast überall möglich, auch und gerade in der Großstadt, sofern der kurzläufige und kurzatmige Hund nicht zu viele Treppen steigen muss. Für die Haltung im Zwinger ist sie absolut ungeeignet, sie braucht unbedingt viel Zuwendung. Da sie sehr menschenbezogen ist, schläft sie mit Vorliebe im Bett. Wer jedoch einen leichten Schlaf besitzt, sollte seinen Bully frühzeitig an ein Körbchen außerhalb des Schlafzimmers gewöhnen, da die Französische Bulldogge bisweilen kräftig schnarcht.
Insgesamt ist die Haltung der Französischen Bulldogge recht unproblematisch und erfordert keinen besonderen Aufwand. Sie ist ein pflegeleichter und unkomplizierter Begleit- und Gesellschaftshund, der auch für den Hundeanfänger und Familien mit Kindern geeignet ist.
Lebenserwartung

10 bis 12 Jahre

Pflege

Braucht sehr wenig Versorgung. Regelmäßiges Bürsten benügt.


Herkunft

Der Ursprung der Französischen Bulldogge liegt in der alten englischen Bulldogge – nicht zu verwechseln mit der heutigen Englischen Bulldogge. Der Bulldog war einst ein großer, kräftiger Hund, dessen Ursprung in den alten Mastiffs liegt – der für den Kampf gegen Bullen missbraucht wurde. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts wurde durch das englische Parlament ein Verbot der Bullen-Hund-Kämpfe (Bull-Dog-Fights) beschlossen. Die Kämpfe gingen weiter, jedoch wurden die Hunde ab sofort auf Artgenossen losgelassen. Hierfür wurden jetzt kleinere, schnellere und wendigere Hunde benötigt. Zu diesen kam man durch das gezielte Einkreuzen von Terriern. Oft lagen Kümmerlinge in den Würfen, die für Kämpfe zu schwach waren. Sie wurden von den Züchtern verschenkt, meist an Weber der Nottinghamer Gegend, die mit ihnen weiterzüchteten. Auf diese weise entstand dann u.a. eine kleinere Miniatur-Bulldogge, welche von den Engländern liebevoll Toy Bulldog genannt wurde. Bereits 1863 zeigten sie auf einer Ausstellung in Islington 30 dieser schwachen Bulldogs.

Französische Bulldogge



Hunderassen

Schlagwörter: